Home Die Diversifizierung der Fischfangmethoden
Share
FISCHEREI

Die Diversifizierung der Fischfangmethoden

Um ein besseres Gleichgewicht zwischen ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit zu erreichen, haben wir in Bezug auf die angewandten Fischfangmethoden seit einiger Zeit eine Diversifizierungspolitik eingeführt.

Wir bewerten verschiedene Faktoren sorgfältig, unter anderem die Umweltauswirkung, die durch die Kraftstoffe entsteht, die pro Tonne gefangenen Fisch verbraucht werden, das Risiko des Beifangs anderer Meerestiere, die Arbeitsbedingungen der Fischer, die sicheren Sanitäranlagen und Lebensmittelhygiene sowie die Vermarktung eines erschwinglichen und qualitativ hochwertigen Produkts.

Ringwadennetz (Purse Seiner)

Eine Fangmethode, bei der große Fischfangschiffe eingesetzt werden, die mehrere Wochen auf See bleiben können. Sobald ein Thunfischschwarm gesichtet wird, wird ein kleines, als Skiff bezeichnetes Boot mit einem großen Nylonnetz, ins Wasser gelassen. Das Fischerboot führt ein kreisförmiges Manöver aus, um die beiden Enden des Netzes miteinander zu verbinden und an der Unterseite festzuziehen, so dass es einen Beutel bildet, der als Ringwaden bezeichnet wird. Die gefangenen Thunfische werden sofort in Kühlanlagen unter Deck eingefroren<strong>. </strong>Ringwadenschiffe fischen entweder, indem sie freie Thunfischschwärme sichten (ohne FAD) oder indem sie Fischsammler, sogenannte FADs (Fishing Aggregating Devices) verwenden

pro

Der gesamte Betrieb findet auf einem einzigen Schiff statt, was eine bessere Rückverfolgbarkeit und Hygiene gewährleistet, da Hygienerisiken beim Fang verhindert und bessere Arbeitsbedingungen für die Fischer gewährleistet werden. Im Vergleich zu anderen Fangmethoden garantiert diese Vorgehensweise auch einen geringeren

cons

Obwohl der Beifang im Vergleich zu anderen Fangmethoden geringer ist, macht er im Durchschnitt 5 % der Gesamtfangmenge aus, von denen etwa 80 % Arten betreffen, die nicht vom Aussterben bedroht sind (Quelle: ISSF)..

Ringwadenschiffe fischen entweder, indem sie freischwimmende Schulen sichten oder FADs (Fishing Aggregating Devices) verwenden.

Auf der einen Seite fördert der Einsatz von FADs die Gruppierung des sich darunter befindlichen Thunfischs und erhöht so bei geringerem Kraftstoffverbrauch die Fangmenge pro Einheitsaufwand. Auf der anderen Seite ist damit eine erhöhte Beifangquote anderer Arten verbunden.

Die alternative Fischfangmethode freischwimmender Schwärme reduziert das Risiko des Beifangs drastisch, obwohl sie gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch erhöht, da die Kapitäne mehr Zeit auf See verbringen müssen, um Thunfischschwärme zu sichten.

Angelrute und Leine

Eine traditionelle Fischfangmethode, die nur in kurzer Entfernung vor der Küste praktiziert wird. Die Fischer werfen kleine Köder ins Wasser, um den Thunfisch anzulocken. Mit Hilfe von Wasser, das mit Druckschläuchen versprüht wird, entstehen kleine Wirbel, die den Fisch desorientieren. Wenn der Thunfisch in einem Fütterungsrausch ist, benutzen die Fischer ihre Angelruten mit Leinen und speziellen Haken, um ihn zu ködern. Einmal am Haken, werden die Thunfische an Bord gezogen und schnell in Eis konserviert oder eingefroren.

Angelrute und Leine können praktiziert werden, indem freischwimmende Schulen gesichtet oder FADs (Fishing Aggregating Devices) verwendet werden.

pro

Das Risiko des Beifangs wird auf ein Minimum reduziert, da die Fische einzeln gefangen werden.

cons

Das Risiko des Beifangs wird auf ein Minimum reduziert, da die Fische einzeln gDer Einsatz von lebenden Ködern, wie Sardinen und anderen kleinen lokalen Fischen, birgt bei nicht korrekter Handhabung das Risiko von Auswirkungen auf deren Bestände. Angesichts der geringeren Anzahl gefangener Fische, verbrauchen die Schiffe pro Tonne gefangenen Fisch tendenziell mehr Kraftstoff. Schließlich ist diese Methode für die efangen werden körperlich anstrengender diese Methode für die